Allerweltsgespräche: Fasane in Hildburghausen - 700 Jahre Stadtgeschichte

KV-HBNPressemitteilungen

Am 23. Januar 2024 findet um 17 Uhr in der Galerie "HibuArt" in der Oberen Marktstraße eine Veranstaltung der besonderen Art statt – die Allerweltsgespräche widmen sich diesmal dem faszinierenden Thema "Fasane in Hildburghausen". Als Referent konnte der lokale Geschichtsexperte und Stadtführer Thomas Stäblein gewonnen werden.

Die Wahl des Themas mag auf den ersten Blick ungewöhnlich erscheinen, doch Thomas Stäblein wird in seinem Vortrag einen faszinierenden Blick auf die historische Bedeutung von Fasanen in Hildburghausen werfen. Fasane waren nicht nur einstige Statussymbole und kulinarische Köstlichkeiten, sondern spielten auch eine bedeutende Rolle in der Geschichte der Stadt.

Hildburghausen, mit seiner 700jährigen Geschichte, war im 17. Jahrhundert ein Zentrum für die Jagd auf Fasane, die nicht nur als exklusive Delikatesse geschätzt wurden, sondern auch einen wichtigen Platz in den höfischen Gesellschaften einnahmen.

Thomas Stäblein, bekannt für seine profunde Kenntnis der regionalen Geschichte, wird in seinem Vortrag nicht nur auf die historische Bedeutung der Fasane eingehen, sondern auch unbekannte Anekdoten und Geschichten aus vergangenen Jahrhunderten präsentieren. Die Teilnehmer können sich auf eine fesselnde Reise durch die Vergangenheit freuen, die einen einzigartigen Blick auf die Verbindung zwischen Hildburghausen und diesem einstigen exotischen Vogel bietet.

Die Veranstaltung verspricht nicht nur informative Inhalte, sondern auch eine angenehme Atmosphäre, die zum Austausch und Diskussionen einlädt. Der Eintritt ist frei, und alle Interessierten sind herzlich eingeladen, an den Allerweltsgesprächen teilzunehmen und mehr über die faszinierende Geschichte der Fasane in Hildburghausen zu erfahren.