Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Zum Hauptinhalt springen

MG

Linke beteiligt sich am 9. November an Ehrung der Opfer antijüdischer Pogrome

Gedenken in der Gerbergasse
Am 9.November wird mit verschiedenen Veranstaltungen an die Opfer der antijüdischen Pogrome von 1938 erinnert

Am 9. November 2018 wird auch im Landkreis Hildburghausen der Opfer der judenfeindlichen Pogrome von 1938 gedacht.

Die demokratischen Bürgerbündnisse des Landkreises Hildburghausen und die evangelische Kirchgemeinde Schleusingen rufen zur Teilnahme an den Veranstaltungen auf.

Der Kreisverband der Linken unterstützt den Aufruf und wird sich aktiv an den Ehrungen beteiligen.
Nachfolgend dokumentieren wir dei Pressemitteilung der Bürgerbündnisse:
 

 

Bündnisse und Kirche rufen auf, sich an Gedenkveranstaltungen am 09. November zu beteiligen

Am 9.November 2018 jähren sich die judenfeindlichen Pogrome, welche 1938 unter dem zynischen Titel „Reichskristallnacht“ in den Sprachgebrauch der faschisierten, deutschen Gesellschaft eingegangen sind, zum 80. Mal.

Sie bildeten den Höhepunkt einer langen Reihe von Erniedrigungen, Benachteiligungen und Angriffen auf jüdische Mitbürger. Sie waren zugleich der Auftakt für die beispiellose Vernichtung der europäischen Juden. Dies betraf auch hunderte jüdische Mitbürger im Landkreis Hildburghausen. Nach 1945 gab es kein jüdisches Leben mehr in Hildburghausen, Schleusingen, Themar und anderen Gemeinden.

Die zivilgesellschaftlichen Bündnisse im Landkreis Hildburghausen und die Evangelische Kirchengemeinde Schleusingen rufen auf, sich am 9. November 2018 an den Gedenkveranstaltungen zu beteiligen.

„Wir wollen damit einerseits die Erinnerung an die Opfer der Verbrechen der Nazidiktatur wach halten. Andererseits aber auch auf aktuelle Gefahren für die demokratische, friedliche Gesellschaft, für Recht und Gesetz sowie für Leib und Leben all jener Menschen, welche sich Nazis nicht unterordnen, hinweisen. Denn die Gefahren, welche von rechtsextremen Strukturen heute ausgehen, sind real und lassen sich mit den damaligen Entwicklungen vergleichen.“

Gedenkveranstaltungen im Landkreis Hildburghausen am 09. November:

·       11.00 Uhr am Hildburghäuser Rathaus

·       18.00 Uhr an der Stele in der Bertholdstraße in Schleusingen

·       19.00 Uhr Klezmer-Konzert in der Kirche Eisfeld