Ausschreibung Frauenpreis 2018
Dem Rechtsruck begegnen
Bedingungsloses Grundeinkommen

DIE LINKE. Presseerklärungen

 

Termine

19. Februar 2018 - 19. August 2018 |

Keine Termine gefunden

 
6. Februar 2018 MG

Pressemitteilung zur Aufstellung eines gemeinsamen Wahlvorschlags zur Landratswahl am 15.4.2018

Reinhard Hotop bei seiner Vorstellung in Römhild

 

Der Kreisverband der Linken im Landkreis Hildburghausen, der Regionalverband Sonneberg-Hildburghausen von Bündnis 90/Die Grünen, und die Wählergruppe AKTIV für Schleusingen hatten für Freitag den 02.02.2018 ihre Mitglieder und Sympathisanten nach Römhild eingeladen, um einen gemeinsamen Kandidaten für die Wahl des Landrates zu nominieren. Der vorgesehene Versammlungsraum war schnell bis zum letzten Platz besetzt, so dass zusätzliche Stühle beschafft werden mussten.

Im Vorfeld hatten sich die Leitungsgremien darauf verständigt, der Versammlung Reinhard Hotop aus Schleusingen als parteilosen, unabhängigen Kandidaten vorzuschlagen. Es sollte auch ausdrücklich der gemeinsame Wahlvorschlag aller drei Gruppierungen sein. Das Wahlrecht lässt solche gemeinsamen Kandidatenvorschläge bei Kommunalwahlen zu. In einer engagierten und leidenschaftlichen Rede stellte Reinhard Hotop dar, dass er fest entschlossen ist, den Landkreis fit für die Zukunft zu machen. Dabei will er besonders der demokratischen Kultur im Landkreis eine neue Qualität geben. Bürgerinnen und Bürger sollen angehört und viel breiter als bisher an Entscheidungsprozessen beteiligt werden. Ein besonderes Augenmerk wird Reinhard Hotop auf die Belange älterer Menschen legen. So will er beispielsweise einen Seniorenbeirat einberufen, der den Landrat und den Kreistag berät. Aber auch die junge Generation soll viel stärker als bisher einbezogen werden. Das Jugendforum soll zum Jugendparlament ausgebaut werden und dessen Arbeit soll berücksichtigt und ernst genommen werden. Darüber hinaus war es ein breites Themenspektrum, welches der Kandidat in seiner Rede nannte. So z.B. die bessere Erreichbarkeit von kleinen Ortschaften mit öffentlichen Verkehrsmitteln, die stärkere Nutzung erneuerbarer Energien und der Ausbau eines sanften Tourismus. Für den Fall seiner Wahl will Hotop die interkommunale Zusammenarbeit mit den Nachbarn in verschiedenen Bereichen und die Rekommunalisierung in der öffentlichen Daseinsvorsorge auf den Weg bringen. Eine moderne, bürgernahe Verwaltung soll organisieren, dass die im jetzigen Kreis lebenden Menschen künftig auch modernen Anforderungen entsprechende Lebensbedingungen vorfinden. So sollen das E- Government ausgebaut und der bisher unbefriedigende Breitbandausbau vorangetrieben werden.

 

Die Arbeit an den Sachthemen, und nicht wie bisher die Orientierung am Parteibuch, soll in Zukunft die Grundlage für Entscheidungen sein. Bei der anschließenden Beantwortung der Teilnehmerfragen konnte Reinhard Hotop darstellen, dass er über die notwendige Lebenserfahrung und Fachkompetenz verfügt, um das Amt des Landrates besser als bisher auszufüllen. Letztlich spiegelte sich dies in dem Ergebnis der geheimen Wahl nieder. Von den anwesenden 38  stimmberechtigten Mitgliedern stimmten 37 für den Landratskandidaten Reinhard Hotop.

 

 

 

Jörg Zinn

 

Katharina Schmidt

 

Mathias Günther